Ökobilanzen

Auf Ebene der Produktnachhaltigkeit werden mögliche Umweltauswirkungen mittels geeigneter Verfahren (z. B. Durchführung von Ökobilanzierungen etc.) quantifizierbar gemacht. Das Verständnis der Nachhaltigkeitsperformance unserer Rohmaterialien sowie der Produkte ermöglicht uns dabei, neue Ziele zu definieren und sie zu erreichen.

Verpackung als Teil der Wertschöpfungskette:

In der gesamten Wertschöpfungskette von Nahrungsmitteln, Pharmazeutika und Produkten der Getränkeindustrie erfüllen Verpackungen folgende wichtige Aufgaben:

  • Produktschutz (v. a. gegen Verderb, Beschädigungen und organoleptische Veränderungen),
  • Portionierung und
  • Kommunikation, Dekoration und Markenkennzeichnung.

Insbesondere der Produktschutz ist eine wichtige Aufgabe und trägt zu einer deutlichen Verbesserung des gesamten ökologischen Fußabdrucks eines Produktes bei. Vor allem auch deswegen, da in der Regel das verpackte Gut (durch seine Herstellung) eine weitaus höhere Auswirkung auf den ökologischen Fußabdruck hat, als die flexible Verpackung selbst. Bei fehlerhafter oder unzureichender Verpackung würde – durch Verderb – ein erheblicher Anstieg des gesamten ökologischen Fußabdrucks eines Produktes auftreten. In Folge bewahrt Verpackung so mehr Ressourcen, als sie tatsächlich verbraucht.

Für Constantia Flexibles ist es besonders wichtig, folgendes festzuhalten:

Constantia Flexibles ist sich seiner Rolle und Verantwortung als Teil der Wertschöpfungskette bewusst und ist unaufhörlich bemüht, weitere Verbesserungen auf Prozess- und Produktebene zu erzielen. Als Grundlage für die Verbesserung des ökologischen Fußabdruckes führen wir Ökobilanzierungen durch, sowohl selbst, als auch in Zusammenarbeit mit der „European Aluminium Foil Association (EAFA)“ und der „Flexible Packaging Europe (FPE)“.